Führungskosten:

 

3,- Euro pro Person
pauschal ab 20 Personen 50,- Euro

 

Anmeldungen und Informationen:
Marlies Heer 0178 8212025 oder
Dr. Johann-Henrich Schotten 05622/5106

Alle Führungen sind auch in englischer Sprache möglich.


 

 

Natur und Geschichte

Geführte Wanderungen in und um Fritzlar

 

Rund um den Eckerich

Ein Rundwanderweg führt über den Eckerich an der mittelalterlichen Warte (Beobachtungssturm) vorbei und hinunter zum „historischen Gehöft“ von Geismar, einer nachgebauten frühmittelalterlichen Hofanlage. Neben den ersten Frühlingskräutern auf dem Gipfelplateau ist auch der kulturgeschichtliche Hintergrund in diesem Landschaftsschutzgebiet von Bedeutung.

Leitung: Marlies Heer



Ederauen-Rundweg

Die Führung beschäftigt sich mit den Skulpturen und der Geschichte der Landschaft entlang des Ars-Natura-Pfades. Der Rundweg führt vom Malerwinkel durch die Ederauen unterhalb vom Büraberg und an der Fischzuchtanlage Rameil vorbei. Die Heilig-Geist-Hospitalskirche am Malerwinkel ist zu besichtigen.

Leitung: Marlies Heer

 

Die Garvensburg in Fritzlar-Züschen

Die Geschichte der Garvensburg und der kleinen Stadt Züschen, heute zu Fritzlar gehörig, führt die Besucher auf einen Rundgang von Burg und Rittergut auch durch diesen historischen Ort. Züschen, an der Elbe gelegen, mit Kirche, Fachwerk und den Resten von Befestigungstürmen verweist auf seine abwechslungsreiche Geschichte im Grenzgebiet zwischen Waldeck und Hessen.

Leitung: Marlies Heer

 

Stadtführung

Fritzlar gilt als einer der frühesten Schauplätze in der deutschen Geschichte. Schriftquellen sehen hier und in der Umgebung einen der Ausgangspunkte der Christianisierung Mitteleuropas. Die erlebbaren Spuren reichen vom 10. Jahrhundert bis in die neueste Zeit. Die Führung durch die gut erhaltene Altstadt beschreibt die Stellung Fritzlars durch die Zeiten.

Leitung: Dr. Johann-Henrich Schotten und/oder Marlies Heer

 

Büraburg

Südlich der Eder erhebt sich ein Bergstock, der nicht erst seit dem Frühmittelalter eine umfangreiche Befestigung trug. Geblieben ist eine Brigiden-Kapelle, deren Geschichte die Macht des Glaubens belegt, und Reste der wehrhaften Anlage, von der aus man einst einen Großteil der niederhessischen Senke überschauen und kontrollieren konnte.

Leitung: Dr. Johann-Henrich Schotten

 

Steinkammergrab

In der 2. Hälfte des 4. Jahrtausend v. Chr. wurde nicht nur das Rad erfunden, sondern man lernte auch gewichtige Steine zu bewegen. Zwischen den Fritzlarer Ortsteilen Lohne und Züschen errichteten damals bäuerliche Familiengruppen große steinerne Grabkammern für ihre Angehörigen. Das bekannteste megalithische „Galeriegrab“ dieser Art wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts ausgegraben und wissenschaftlich erschlossen.

Leitung: Dr. Johann-Henrich Schotten

 

Regionalmuseum

Seit den späten 1940er Jahren fanden sich zunächst Heimatforscher und Hobbyarchäologen zusammen, welche vorgeschichtliche und volkskundliche Gegenstände aus der Region zusammentrugen. Ab 1956 begann im historischen Hochzeitshaus die Präsentation der Funde zur Ur-, Regional- und Stadtgeschichte. 1974 zum Regionalmuseum erhoben und 1980 um das sog. „Haus Orth“ erweitert wurde das Museum zum regionalen Anlaufpunkt wissenschaftlicher Arbeit von Fachleuten und interessierten Laien wie Touristen. Die Führung erschließt die Geschichte der Häuser und ihre Sammlungen.

Leitung: Dr. Johann-Henrich Schotten und/oder Marlies Heer

Wegen die laufenden Umbau- und Renovierungsmaßnahmen
sind die Führungen in absehbarer Zeit nicht möglich.

 


 


Führungsangebote
(für angemeldete Gruppen)

Themenbeispiele:
• Stadtführungen mit archäologische Spuren
• Kräuter im Klostergarten und Umgebung
• Die Geschichte des Hochzeitshauses und der Stadt
• Museumsführungen

 
Der historische
Kräutergarten
am Regionalmuseum
 
Elbwanderung
zum Sauerbrunnen
Ars Natura
Wanderweg am Mühlengraben